Fahnenjahrgang 2008

 Willkommen bei den Kerbborsche

des Fahnenjahrgangs 2008 der Haaner Kerb

Erfahren Sie mehr über die bekannte "Haaner Kerb", die dazugehörigen Traditionen, die Hayner Reitschul', die Kerbborsche und hier speziell über den Jahrgang 2008, der in diesem Fall ein Fahnenjahrgang war. 

Der gesamte Jahrgang in der Haaner Burgkirche

5 Jahre Fahnenjahrgang 2008


Textbeitrag im Kerbheft 2013

Faselstall. Oben unter dem Dach. An dem großen U aus Tischen sitzen mindestens 40 Mann. Einige kennt man vom Sehen – also ein kurzes Nicken. Die anderen? Nie irgendwo wahrgenommen! Vorne sitzen die Männer vom Vorstand der IG. Witzigerweise alle jünger als die Gäste oder zumindest als der Durchschnitt! Na eigentlich klar bei einem Fahnenjahrgang. Da dieser sich nicht aus dem aktuellen Jahrgang rekrutiert, können „altgediente“ Kerbborsche erneut teilnehmen. Außerdem als Besonderheit auch „Aageplackte“, also zugezogene Neu-Haaner. Das sind die, die spätestens am Kerbmontagabend immer mit langem Gesicht dem Einzug der Jahrgänge ins Zelt zuschauen! Dem Neu-Haaner fehlt das eben, das Erlebnis Haaner Kerbborsch gewesen zu sein, deswegen sitzen sie ja hier, um endlich doch noch mitmachen zu können.

Der Vorstand der IG beginnt also reihum zu erzählen was die Haaner Kerb so ausmacht. Das meiste kennt man schon. Taufe, Lieder, Veranstaltungen, etc. Dann – ganz wichtig! „Wir wollen keine Kerbborsch light!“. Hääh? „Ihr müsst mit vollem Engagement und…“ – ja logo, ist doch klar, was sonst? „Auf der Kerb immer zusammenbleiben, wegen den Entführungen! Immer aufeinander aufpassen!“ Ich wollte doch nicht in den Irak oder nach Afghanistan! Als Folge der martialischen Einführungsrede springen einige der Kandidaten ab. Kerbborsch light? Wohl kaum! Alles gestandene Familienväter, die nur keine Lust auf Kraftmeierei haben. Schade! So mancher ärgert sich noch Jahre später, dass er sich von dem Vortrag ins Bockshorn jagen ließ.

Erste Veranstaltung der 08er: Weihnachtsmarkt 2007! Im Hintereingang vom Elektro-Stroh schenken wir heißen Ebbelwoi aus. Das Ganze wird ein echter Erfolg! Schon Geld in der Kasse bevor es richtig losgeht!

So langsam findet sich die Truppe zusammen. Am Ende sind es 27 Männer von denen ungefähr die Hälfte altgedient und die andere Hälfte Neu-Haaner sind. Unsere Farben sind dunkelgrün und beige. Das Wappen kommt auch auf die weißen Hemden. Was nicht klappt ist das Singen… Jürgen Schickedanz bekommt graue Haare und einen roten Kopf vom Brüllen. Textsicherheit? Eigentlich erst seit unserer zweiten, dritten Kerb. Aber dafür haben wir eigene Quetschespieler! Mittlerweile sind wir dann doch so gut, dass wir am Kerbmontag immer so um 15:00 Uhr herum im Untertor singen. Hier kommen viele richtig alte Kerbborsche dazu, weil es sonst für sie kaum Gelegenheit gibt mitzusingen.

Das selbstgemachte Kerbheft geht im ersten Anlauf gründlich schief! Alles unscharf! Die Druckerei Stritzinger und besonders Roland Creter springen uns zur Seite und drucken noch einmal! Am 1. Mai wird es verteilt und das Deckblatt findet großen Anklang – der Pallas als Lautsprecherbox! Außerdem findet am 1. Mai unsere Taufe statt. Bei blendendem Wetter bereiten wir die traditionellen Rühreier selber in einer riesigen Paellapfanne zu. Dann geht es mit Begleitung der 2007er rund um den Weiher. Es steht alles voll! So viel Publikum dürfte es selten gegeben haben! Sämtliche Familien und Freunde sind da. Der Weiher ist wegen einer Reparatur nur halb gefüllt. Klar dass es sofort heißt, das habe man aus Rücksicht auf die alten Säcke gemacht. Vorteil der Sache: Wir können rund um den Springbrunnen stehen und ausgiebig singen.

Während der Kerbvorbereitungen kommt Martin Schäfer auf den Jahrgang zu und erzählt von seiner Idee eine rockige Kerblieder-CD zu machen. Das ist etwas für uns! Er produziert die wirklich sensationelle CD „Rock de‘ Haa‘“, wir lassen sie pressen (gibt es auch noch bei uns!), Walter Roux entwirft ein abgefahrenes Cover. Am besten ist das Bild im Innenteil!

Das Cover wird auch die Vorlage für das Plakat des Kerbballs. Der findet im TVD statt. Halle zu groß? Weit gefehlt! Pressvoll ist die Bude. Bei so alten HKB sind nicht nur die Frauen dabei, sondern Verwandte, Freunde, Kinder! Die CD wird ebenfalls live vorgespielt. Sehr abgefahren. Zugabe? Klar! Uns Kurti auf der Bühne!

Die Kerb? Unsere Kerb? Na wie bei jedem Haaner Kerbborsch! Unser Baum – der größte! Das Wetter – das Beste! Die trockenste Feier beim KV! Alles sensationell, toll, super! Jeder Tag gefüllt mit spektakulären Ereignissen und leisen Begegnungen. Baumaufstellen, Bieranstich, erster Fahnen¬schwenker-wettbewerb im Haa, als letzter Jahrgang beim Einzug. Eine Flut von Bildern und Eindrücken! Ein Traum, der sechs Tage dauert! Und das Ende, die Kerbverbrennung? Schon mal echte Männer heulen gesehen? Nee? Kein Wunder, deswegen ist die Kerbverbrennung ja immer um 22:00 Uhr im Dunkeln! Leise verklingt das letzte Lied und aus ist sie, die 290. Kerb!

Aus und vorbei? Nein ganz und gar nicht! Der Jahrgang spendet der Stiftung Burgkirche 1.000,- Euro. Wir fahren mit allen Mann ins Hotel Katzenstein, eine tolle Tour! HKB-Fußballturnier 2009 machen wir alten Säcke den 3. Platz! Rückbenennung des Lindenplatzes. Gemeinsame Sylvesterfeiern mit Frauen und Freunden in der Alten Burg. Jährlicher, gemeinsamer Besuch des Frankfurter Oktoberfestes mit Busfahrt. Jährlicher, gemeinsamer Besuch des Götzenhainer Karnevals¬umzugs mit traditionellem Bau des höchsten Kölschglas-Turmes südlich des Mains, danach FFW Dreieichenhain. Gesangsauftritt bei Ingrids Geburtstag in der Alten Burg. Viele gemeinsame Geburtstagsfeiern mit Frauen und Kindern. Jedes Jahr sind wir auf dem Hayner Weihnachtsmarkt mit selbstgebauter Hütte. Gut zu erkennen durch die drei aufblasbaren Winterfiguren. Bei uns gibt es den „Haaner Haaße“, der heiße Ebbelwoi der Haaner Keltermänner und die Nikoläuschen auf dem Meterbrett, alles nach Geheimrezepten abgeschmeckt.

So sind die fünf Jahre vorbeigezogen. Wir fühlen uns den Traditionen verbunden und leben den Mythos Haaner Kerb. Das geht als Fahnenjahrgang ebenso wie als junger Kerbborsch. Der Jahrgang steht nach wie vor zusammen, wir feiern gemeinsam, wir helfen uns, wir tun Dinge gemeinschaftlich, auch und oft mit unseren Familien. So soll es die nächsten fünf Jahre sein, die nächsten zehn, die nächsten zwanzig, die nächsten hundert!!!

Wem ist die Kerb? UNSER!!!

Schalallalalaa, schalallalalaa, schalallalalaaa, schallalla, lallalla, lallalla - 08!!!


...und HIER finden Sie aktuelle Nachrichten und Termine des Jahrgangs 2008